Formalerschließung

Aus ErschließungsWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unter Formalerschließung versteht man die Verzeichnung der bibliographischen Daten von Medien in normierter Form. Zur Normierung wurden und werden Regelwerke entwickelt, deren Gültigkeit sich regional mehr und mehr ausdehnt und sich bis zur internationalen Einführung der RDA vorwiegend an Sprachgrenzen orientierte. Diese Regelwerke sollen eine einheitliche Datenstruktur der bibliographischen Daten garantieren und sind dem entsprechend an den Datenstrukturen orientiert, die den aktuellen Datenverwaltungssystemen entsprechen. So orientierten sich die RAK entsprechend ihrer Entstehungszeit noch stark an den Erfordernissen des Kartenkatalogs.

Regelwerke

Die wichtigsten Regelwerke der Formalkatalogisierung in Deutschland sind:

  • PI (Preußische Instruktionen)
  • MKO (Münchner Katalogordnung)
  • RAK (Regeln für die alphabetische Katalogisierung)
  • RDA (Resource Description and Access)