Regelwerk

Aus ErschließungsWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Regelwerk enthält die Gesamtheit aller Regeln zu einem Fachgebiet.

Im Bibliothekswesen verwendet man Regelwerke vor allem für die Erschließung. Ziel ist es, dass alle Medien von verschiedenen Katalogisierern einheitlich erschlossen werden, um konsistente Metadaten zu erhalten. Nur wenn die in einem Katalog verzeichneten Metadaten konsistent sind, kann gewährleistet werden, dass bei einer Recherche möglichst alle relevanten Treffer bzw. nur relevante Treffer gefunden werden.

Regelwerke der Formalerschließung

Regelwerke der Formalerschließung legen fest, nach welchen Regeln Medien in den Bibliothekskatalog aufgenommen werden, um sie möglichst genau zu verzeichnen und dadurch auch schnell zu finden.

Beispiele für Regelwerke der Formalerschließung sind die Regeln für die alphabetische Katalogisierung, deren Vorgänger, die Preußischen Instruktionen und deren Nachfolger, RDA.

Regelwerke der Sacherschließung

Auch die Sacherschließung stützt ihre Arbeit auf Regelwerke. Diese dienen der Sicherstellung einer einheitlichen Verwendung von Klassifikationen oder der einheitlichen Vergabe von Schlagworten.

Beispiel für ein Regelwerk der Sacherschließung sind die RSWK, die Regeln für den Schlagwortkatalog.

Siehe auch