ISBD-Format: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ErschließungsWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
Zeile 43: Zeile 43:
 
''Hinweis'': Die Beispiele entsprechen den Regeln der [[Regeln für die alphabetische Katalogisierung|RAK-WB]].
 
''Hinweis'': Die Beispiele entsprechen den Regeln der [[Regeln für die alphabetische Katalogisierung|RAK-WB]].
  
In der Regel wird der Aufnahme im ISBD-Format ein Kopf vorangestellt, der die verbindliche [[Ansetzung]] und damit den Einstiegspunkt für eine Recherche festlegt. Daneben werden weitere Sucheinstiege über Nebeneintragungen ermöglicht, die der bibliographische Beschreibung im ISBD-Format auf einer eigenen Zeile nachgestellt werden.
+
In der Regel wird der Aufnahme im ISBD-Format ein Kopf vorangestellt, der den verbindlichen normierten Sucheinstieg und damit den Einstiegspunkt für eine Recherche festlegt. Daneben werden weitere Sucheinstiege über Nebeneintragungen ermöglicht, die der bibliographische Beschreibung im ISBD-Format auf einer eigenen Zeile nachgestellt werden.
  
 
So sieht eine Aufnahme im ISBD-Format aus:
 
So sieht eine Aufnahme im ISBD-Format aus:

Aktuelle Version vom 1. Oktober 2018, 09:06 Uhr

Das ISBD-Format ist ein internationales Datenformat, das von der IFLA, der International Federation of Library Associations and Institutions, herausgegeben wird und die bibliothekarische Formalerschließung international vereinheitlicht.

Logo-ifla.png

Dazu gibt das ISBD-Format eine einheitliche Reihenfolge der Schreibweise einzelner Gruppen von bibliographischen Daten vor und ermöglicht es so, auch bei anderen Schriften (z.B. Arabisch oder Kyrillisch) und Sprachen die einzelnen Bestandteile von Titelaufnahmen, beispielsweise eine Verfasserangabe, zu identifizieren. Darüber hinaus dient die Standardisierung auch der internationalen Austauschbarkeit zur Übernahme von Katalogisaten.

Aufbau einer Titelaufnahme nach ISBD

Die Gruppen der ISBD
1. Sachtitel- und Verfasserangabe Sachtitel : erster Zusatz ; weiterer Zusatz / Verfasserangabe z.B. Grundlagen der Atomphysik : eine Einführung / von Hans Bauer
2. Ausgabebezeichnung z.B. 2. Aufl.
3. Erscheinungsvermerk Erscheinungsort : Verlag, Erscheinungsjahr z.B. Wien : Springer, 1951
4. Kollationsvermerk Umfangsangabe : Illustrationsangabe + Angabe von Begleitmaterial z.B. 55 S. : zahlr. Ill., graph. Darst., Kt.
5. Gesamttitelangabe (Gesamttitel ; Bandzählung) z.B. (Deutsche Kunstgeschichte ; 1)
6. Fußnoten u.a. Titel enthaltener Werke, Hinweise auf Literaturverzeichnis, ... z.B. Literaturverz. S. 290 - 296
7. ISBN bzw. ISSN ... z.B. 978-3-11-031146-4
8. Bandaufführung z.B. 16. Kaiser, Georg: <<Die>> Bürger von Calais

Hinweis: Die Beispiele entsprechen den Regeln der RAK-WB.

In der Regel wird der Aufnahme im ISBD-Format ein Kopf vorangestellt, der den verbindlichen normierten Sucheinstieg und damit den Einstiegspunkt für eine Recherche festlegt. Daneben werden weitere Sucheinstiege über Nebeneintragungen ermöglicht, die der bibliographische Beschreibung im ISBD-Format auf einer eigenen Zeile nachgestellt werden.

So sieht eine Aufnahme im ISBD-Format aus:

Kopf in Ansetzungsform: Sachtitel : erster Zusatz ; weiterer Zusatz / Verfasserangabe. -
Ausgabebezeichnung. - Erscheinungsort : Verlag, Erscheinungsjahr. -
Umfangsangabe : Illustrationsangabe + Angabe von Begleitmaterial. - (Gesamttitel ; Bandzählung)
Erste Fußnote. - Weitere Fußnote. - Letzte Fußnote
ISBN oder ISSN
Aufführung des ersten Bandes
Aufführung weiterer Bände ...

NE: Hinweis auf die erste Nebeneintragung; Hinweis auf weitere NE

Gliederung der Titelaufnahme durch Deskriptionszeichen

Die einzelnen Gruppen der bibliographischen Beschreibung sowie die einzelnen Bestandteile innerhalb der Gruppen der ISBD werden nach den Regeln der RAK-WB durch Deskriptionszeichen voneinander abgegrenzt (§ 121, §122).

Die einzelnen Bestandteile der Titelaufnahme werden in der Regel fortlaufend geschrieben, dabei werden die einzelnen Gruppen meist durch . - (Punkt, Spatium, Gedankenstrich, Spatium) getrennt, die Gruppe der Fußnoten, der ISBN und die Bandaufführung beginnen allerdings auf einer neuen Zeile. Die Deskriptionszeichen innerhalb der einzelnen Gruppen variieren, sie sind in der obigen Tabelle ersichtlich.

Generell wird jedem Deskriptionszeichen ein Spatium voran- und nachgestellt, dies gilt nicht für Punkt und Komma, bei denen auf ein vorangestelltes Spatium verzichtet wird.

Auch nach dem neuen Regelwerk RDA werden die ISBD und ihre Gruppen sowie die Zeichensetzung weiterhin eine Rolle spielen. In Anhang D des RDA-Toolkits (Syntax von Datensätzen für beschreibende Daten) findet man eine Tabelle, die eine Verlinkung der einzelnen ISBD-Gruppen auf entsprechende Stellen im RDA-Regelwerkstext enthält. Auch die Zeichensetzung wird mit in der Tabelle aufgeführt und in einem eigenen Teilkapitel (D 1.2 - ISBD-Zeichensetzung) thematisiert.

Weblinks